Kundenbefragung: Wertvolles Feedback

Umweltschutz und regionales Engagement ihres Energieversorgers sind den Kunden der Stadt- und Gemeindewerke wichtig

Worauf legen Strom- und Gaskunden im Norden Wert, und wie zufrieden sind sie mit ihrem Energieversorger? Diese Fragen standen vom 9. Mai bis 3. Juni 2016 bei einer telefonischen Umfrage durch das Marktforschungsinstitut mindline Energy im Mittelpunkt. Geführt wurden Interviews mit Kunden von zehn norddeutschen Stadtwerken, darunter auch 412 Kunden der Stadtwerke Niebüll und der Gemeindewerke Leck. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Sie alle, die teilgenommen haben!

Dies sind die wichtigsten Ergebnisse:

  • Im Vergleich zu den befragten Kunden anderer Stadtwerke legen unsere Kunden besonders großen Wert auf die regionale Orientierung ihres Energieversorgers. Vor allem in Niebüll nehmen die Kunden stark wahr, dass die SWN den Stadtwerkelauf sowie regionale Sportveranstaltungen unterstützen.
  • Umweltbewusstsein hat bei unseren Kunden einen hohen Stellenwert. Unser Angebot erneuerbarer Energien ist ihnen wichtig und präsent.
  • Die Zufriedenheit unserer Kunden mit den Stadt- und Gemeindewerken ist überdurchschnittlich hoch.
  • Die Nachvollziehbarkeit und Übersichtlichkeit der Stromrechnung, teilweise auch der Gasrechnung, halten einige Kunden für verbesserungsfähig.
  • Kunden der Stadt- und Gemeindewerke nutzen die Internetportale der Unternehmen nur selten.

Über die vielen positiven Aussagen freuen wir uns sehr! Sehr wichtig ist uns aber auch Ihre konstruktive Kritik, denn wir arbeiten stets und auch aktuell beständig daran, besser zu werden.

Stichwort Stromrechnung

Hier finden Sie eine detaillierte Erläuterung einer Jahresabrechnung für Strom und Gas. Damit können Sie Ihre persönliche Jahresabrechnung jederzeit besser nachvollziehen. Natürlich sind wir auch persönlich für Sie da, wenn doch eine Frage offen bleibt!

Preisentwicklung

Aus der Gesamtbefragung aller zehn Stadtwerke durch Mindline Energy ging hervor, dass Kunden sich an Energiepreis-Änderungen nicht immer erinnern, obwohl sie stets eine schriftliche Information dazu erhalten.