Firmenhistorie Stadtwerke Bredstedt GmbH

Wie alles begann …

Am 8. Mai 1895 beantragt der Apotheker Theodor Wewer in Bredstedt die elektrische Beleuchtung einzuführen, was wenig später erfolgt. 1936 wird der erste Stromlieferungsvertrag mit der Schles-wag abgeschlossen. Ab 1. April 1937 erhält die Stadt eine Konzessionsabgabe, die in allen Jahren wesentlich zur Festigung des städtischen Haushaltes beigetragen hat.

Anfang der 1990er-Jahre wurde ein Energiekonzept für die Stadt mit Unterstützung von In- und Ausland entwickelt. Bredstedt wurde im Rahmen eines Demonstrationsvorhabens zur „Brundtland-Stadt“ ausgewählt. Die Ziele dieses Projektes waren Wärme- und Stromeinsparung, rationelle Energieverwendung, Nutzung alternativer und bisher ungenutzter Energie, Reduzierung der Umwelt-belastung.

In Anbetracht der mit der Öffnung der Strommärkte verbundenen neuen Aufgaben und Risiken hat sich die Stadt entschieden, per 1. Januar 2002 die Stadtwerke in eine GmbH umzuwandeln und an die E.ON Hanse AG (vormals Schleswag) einen Anteil von 49,9 % zu veräußern.

Nachdem die Stadtwerke im Jahr 1991 begonnen haben, die Realschule, die Sporthalle sowie das Erlebnisbad mit Wärme zu versorgen, fiel im Jahr 1994 die Entscheidung, auch Privatkunden Wärme-dienstleistungen anzubieten. Dieses war ein Schritt, mit dem ein Beitrag für den Umweltschutz geleistet werden konnte. So ist die Strom- und Wärmeerzeugung durch Blockheizkraftwerke (BHKW) wesentlich umweltfreundlicher als mit Einzelheizungen.

Seit Oktober 2008 arbeiten die Stadtwerke Bredstedt in einer engen Kooperation mit den Stadtwerken Niebüll und den Gemeindewerken Leck zusammen, um gemeinsame Synergien zu nutzen.

Den Kunden in und um Bredstedt bieten wir Strom, Gas und Wärmelieferungen an. Besonderen Wert legen wir auf individuelle Kundenbetreuung und kompetente Energieberatung direkt vor Ort im Kundenbüro.